Respektvolle Schlachtung ist das A und O

Viele verbinden das Schlachten ganz automatisch mit industrieller Massenschlachtung und Zerlegung der Tiere im Akkord. Doch es geht auch anders. Jedenfalls bei der Metzgerei Koller. Da wird noch eine eigene tierschonende Schlachtung betrieben. Dabei nehmen wir uns Zeit, jedes Schlachttier persönlich zur Schlachtbank zu begleiten und ihm so einen stressfreien letzten Gang zu ermöglichen. Ein Aufwand, der sich in jeder Beziehung bezahlt macht.

Eigene Schlachtung aus Überzeugung

Eigene Fleisch- und Wurstwaren zu produzieren, gehört nicht nur zu unserem Berufsstolz, es ist auch unsere Philosophie. Ein Bekenntnis zur Regionalität, Ökologie und Nachhaltigkeit, die wir in allen Bereichen unserer Tätigkeit praktizieren. Alle unsere Fleischerzeuger sind regionale zertifizierte Betriebe, die die strengsten Normen des Schweizer Tierschutzes erfüllen. Nur so gelingt es uns, unsere gewohnt erstklassige Fleisch- und Wurstqualität beizubehalten.

Eine betriebseigene Schlachtung und Produktion bietet aber noch weitere Vorteile:

  • beschwerliche Transporte entfallen, da wir unsere Schlachttiere aus der Region beziehen; dadurch Energieersparnis und Reduzierung des CO2- Ausstosses
  • strukturierte, ruhige Abläufe: keine langen, stressigen Wartezeiten für das Tier auf dem Schlachthof
  • faire Entlöhnung des Erzeugers
  • Erhaltung von Arbeitsplätzen

Sämtliche Schlachtungen erfolgen nach effektiven, schmerzfreien Methoden und höchstem Hygienestandard.

 

Unsere Tiere kommen aus der Region

Rind

  • Lindt Andre, Vordemwald
  • Arnet Patrick, Gettnau

Schwein

  • Koller Markus, Gettnau
  • Neuenschwander Ueli, Gettnau

Lamm

  • Frauchiger Hansruedi, Rothrist

Kalb

  • Eggen Sandra, Andreas Oftringen

  • Braun Erich, Rothrist

Stress bei der Schlachtung beeinträchtigt Fleischqualität

Haben Sie sich auch schon gefragt, warum Fleisch aus Massentierhaltung oft heller und fader ist? Ein Grund dafür liegt bei der Schlachtungsart. Eingepferchtsein mit fremden Artgenossen, lange Wartezeit in den Transportwagen und Lärm führen zu Stress bei den Tieren. Dadurch wird Adrenalin freigesetzt, im Fleisch abgelagert und es kommt zur Übersäuerung. Das Fleisch wird heller, wässeriger und hat eine verringerte Haltbarkeit.

Verlassen Sie sich also lieber auf unsere einheimischen Produkte, es ist den Preis wert!

Auf das Abhängen kommt es an

Schlachtung, Zerlegung, Ausbeinen sind erfolgt. Jetzt kommt es zum Abhängen, also zur Fleischreifung und kontrollierten Lagerung des rohen Fleisches. Auch dieser Prozess ist entscheidend für die Fleischqualität und erfordert viel Fingerspitzengefühl, um genau den richtigen Lagerungszeitpunkt zu bestimmen. Dies gehört zu unseren Kernkompetenzen, die wir seit Jahren erfolgreich ausführen. Dazu stehen uns unsere hauseigenen Lagerräume zur Verfügung.

Übrigens: Frischfleisch ist direkt nach der Schlachtung ungeniessbar. Je nach Sorte benötigt es eine Reifezeit von wenigen Tagen bis 2 Wochen oder mehr, Geräuchertes und Trockenfleisch erfordert gar Monate.

Bratwurst, Blutwurst oder Cervelat?

Wichtiger Bestandteil unserer Metzgereitätigkeit ist das hauseigene Wursten. Hier sind den kreativen Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. Unser Angebot reicht von Kalbs- und Schweinsbratwürsten über Blut- und Leberwürste bis zu Wienerli, Curry- und Knoblauchwürstchen, Rohwürsten aller Art und speziellen Eigenkreationen. Am besten wählen Sie Ihre Lieblingswurst gleich vor Ort aus. Wir freuen uns auf Sie.

Bestellen Sie jetzt ein spezielles Edelstück von einem ausgesuchten Tier in Spitzenqualität!